Wild Things

ein Musiktheater-Abenteuer

Wolf muss ins Bett und will nicht. Zeit für Radau. Wolf ist los … Bäume wachsen durch den Bühnenboden. Schon sind wir mit Wolf auf Fantasiereise übers Meer und wieder zurück, begegnen seltsamen Wesen und erleben Abenteuer.

Laut einer Studie ist im Kanton Zürich jedes 5. Kind verhaltensauffällig. Im Theater ist das Auffällige schön.

Ab 5 Jahren, nicht sprachbasiert.


we drink out of vases
we drink out of cans
we drink out of barrels
we need to grow
like a fucking flower


Vorstellungen Gessneralle Zürich

Sa, 29.05. 17:00 Uhr, Ticket
So, 30.05. 14:00 Uhr, Ticket
Di, 01.06. 20:00 Uhr, Ticket
Mi, 02.06. 18:00 Uhr, Ticket

Schulvorstellungen
Mo, 31.05. 10:00 Uhr und 14:00 Uhr
Di, 01.06. 10:00 Uhr
Mi, 02.06. 10:00Uhr


Spiel und Komposition: Raphael Loher (Klavier), Giulin Stäubli (Schlagzeug), Manuel Troller (Gitarre), Marena Whicher (Stimme und Spielzeug), Regie: Corsin Gaudenz, Bühne: Frieda Scheider, Kostüm: Božena Čivić, Dramaturgie: Ketty Ghnassia, Choreograscher Input: Yasmine Hugonnet, Licht: Marek Lamprecht, Ton: Rebecca Vonlaufen, Video: Michelle Ettlin, Grafik: Dominic Fiechter, Bühnenbau: Kurt Brun, Ohr von Aussen: Dominique Girod, Videoexpertise: Mischa Bietenhader

In Koproduktion mit Gessnerallee Zürich, Südpol Luzern. Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Stadt und Kanton Schaffhausen, Ernst Göhner Stiftung, Pro Helvetia, Alexis Victor Thalberg Stiftung, Georges & Jenny Bloch-Stiftung und weiteren Stiftungen. Die cie corsingaudenz wird von der Stadt Zürich für die Jahre 2020-22 mit der Dreijährigen Förderung unterstützt.


Rosa

Ein Stück über Rosa Luxemburg für Kinder von Theater Sgaramusch

Die Geschichte einer Frau, die immer auf der Seite der Schwachen steht. Rosa, die einfach nicht aufs Maul hocken kann. Das Leben und Denken von Rosa Luxemburg ist unser Stoff. Ihre Lebensstationen, ihre Briefe, ihre Vorreiterrolle und ihr Mut. Weil Rosa Luxemburg eine Frau war, die kompromisslos ihren Weg ging. Als Aussenseiterin mit schiefer Hüfte, als Intellektuelle und als feinfühlige, der Natur stark verbundene Frau. Leidenschaftlich in Denken und Handeln.


Isch e Mol es Meitli gsii
Di jüngst, di liebst, di gschiidst
Isch e Mol e jungi Frau gsi
Het z Züri bi guete Fründe gwohnt
Isch e Mol e früschbacheni Frau Tokter gsii
Wo het welle uf Berlin go läbe
Isch e Mol e Frau gsi
Miteme grosse Herz
Isch e Mol e Gfangeni gsii
Mit eme falsche Pass
Isch e Mol e Frau gsii
Wo kei Chrieg het welle
Isch e Mol e Frau gsii
Wo het welle d Welt verändere


Premiere
September 2021

Mit
Nora vonder Mühll (Spiel), Stefan Colombo (Spiel), Corsin Gaudenz (Regie)


Meine Sprache und Ich

Ein Virtual-Realtiy-Erlebnis zum 100 Jährigen Geburtstag der Nachkriegsautorin Ilse Aichinger von Sarah Elena Müller

Der Kontrast zwischen der widerständigen Textwelt Aichingers und einem Medium, das von einer fast übersteigerten Hyperzugänglichkeit seiner Inhalte träumt, bietet die Grundlage für eine experimentelle Auseinandersetzung mit Aichingers Sprachkritik.

—> www.sarahelenamueller.ch


Mit
S.E. Müller (Idee und Konzept), Benjamin Rudolf (Virtual Reality Entwickler), Lilith Becker, Corsin Gaudenz u.a.


OSFZ


Open Source Freie Szene

Zusammengestellt aus: The Artistic Biotope. In: Fair Arts Almanac 2019.
Antwerpen: State of the Arts, 2019, S. 17–18.

Theater = systemrelevant
oder
verboten weil gefährlich?

Lose Aktivitäten zur Stärkung der Freien Szene. Die Dringlichkeit sehen wir in der Auseinandersetzung um faire Arbeitsbedingungen, Fragen rund um die Produktionsbedingungen, Strategien des Zusammenarbeitens und des Austausches. Als freie Theaterschaffende gestalten wir nach Kräften bestehende Initiativen mit, unterstützen einzelne Künstler*innen im Bereich Dossierentwicklung und planen eigene Veranstaltungen.


reso
Manifesto for fair practices – In kollektivem Schreibprozess ist das PAM Manifest „Fair Practice“ entstanden und daraus ein Manifest-Plakat

—> www.reso.ch


fairspec
Prozess zur Sensibilisierung für ethisches Handeln in den darstellenden Künsten und zur Entwicklung fairer Richtlinien für die Freie Szene.

—> www.fairspec.ch


artasfoundation
Stiftung für Kunst in Konfliktregionen. 2020 führte sie die Konferenz Art at Risk – Creative Work in Challenging Contexts in Zürich durch.


—> artasfoundation.ch


2020


Theater der Klient*innen

Erster Akt Feldforschung

Willkommen in der Welt der geschützten Werkstätten!

Theater der Klient*innen ist ein Theater- und Forschungsprojekt an der Schnittstelle von Kunst und sozialer Praxis zum Thema Arbeit und Beschäftigung. Wir geben Einblick in die Welt sozialer Institutionen und umspannen die Paradoxien von Arbeit und Beschäftigung, Sinn und Entfremdung.

Aufführungen
10.-14. November 2020
Fabriktheater Rote Fabrik Zürich

Mit
Zack Bernstein (Spiel), Ursina Früh (Spiel), Stephan König (Spiel), Maria-Dolores Lopez (Spiel), Beren Tuna (Spiel), Jabar Alsaaidi (Hausführung), Marja Lehtonen (Malerei), Micheal Herrmann (Skulptur), Wolfgang Beuschel (Vortrag)

Team
Corsin Gaudenz (Regie), Frieda Schneider (Bühne), Božena Čivić (Kostüme), Ketty Ghnassia (Dramaturgie), Marek Lamprecht (Licht), Michelle Ettlin (Video)


Die Seniorenjury

Für die Zürcher Festspiele

Wie holen die Festspiele, die fast ausschliesslich digital stattfinden, ein Publikum 70+ ab? Mit welchen Formaten und welchen Inhalten?
Kultur kann in Zeiten von Corona nicht wie gewohnt stattfinden. Die JURY nimmt die neu entstehenden Formate im Rahmen der Festspiele X liebevoll und kritisch unter die Lupe. In der öffentlichen Schlussveranstaltung verleiht die vierköpfige JURY einen Preisen, den sie selber festgelegt hat.


Digitale Preisverleihung
Samstag, 27. Juni 17:30 Uhr

Mit
Georg Hildebrand, Brigitte Wehrli-Schind, Pierre Widmer, Herbert Gerber

Leitung
Corsin Gaudenz und Diana Rojas


Dramas Gratis # 1

Musikalische Lesung «The Waste Land» von T.S. Eliot; ins Mundart übertragen von Corsin Gaudenz

Das Langgedicht gilt als einflussreiches und wichtiges Werk des 20. Jahrhunderts. Bei der Übertragung aus dem Englischen hatte ich besondere Freude an der Anpassungsfähigkeit vom Mundart. Klanglichkeit und Schriftbild, beides zu berücksichtigen war die Herausforderung.


Musikalische Lesung
Im Rahmen des Al(t)Chemie Festivals in Uetikon am See am 5. Juli 2020

Mit
Sarah Elena Müller am Electribe s mkII und Corsin Gaudenz


Das Uhu Experiment

Eine interaktive Hörperformance von Mandarina&Co

Inmitten von Dilemma-Situationen zum Thema Wahrheit und Lüge treffen die Besucher*innen Entscheidungen und gestalten so das Stück mit. Sie dürfen lügen, dass sich die Balken biegen oder brav bei der Wahrheit bleiben. Alles ist Spiel. Gegensätzliche Positionen werden verhandelbar, unterschiedliche Rollen dürfen eingenommen werden. Es geht um die Lust am Denken und den Mut, die eigene Meinung zu sagen.

—> dianarojas.net


Premiere
23. Oktober 2019 im Fabriktheater, Rote Fabrik Zürich

Mit
Diana Rojas-Feile (Konzept, Regie und Spiel), Victor Moser (Komposition, Spiel), Lukas Kubik (Spiel), Theres Indermaur (Bühnenbild und Kostüme), Corsin Gaudenz (Künstlerische Beratung)












Die cie corsingaudenz verdankt dieser street art ihr Signet – gerne würden wir die unbekannte Macherin kontaktieren bezüglich des copyrights.

Jeder Hinweis willkommen!