Tellpanorama_Internetseite

TELL
A heroic Singspiel with texts by Friedrich Schiller by Komarov / Gaudenz / Arnold

People have congregated. ‘Tell’ is being performed. Four heroes/heroines sing about past deeds, their loneliness and the finite nature of human existence. Swapping roles, they reconstruct heroic poses, dabble in revenge, love, killing and dying. They strive for freedom, and sing out against injustice and oppression.

The four classically trained singers are accompanied by a quintet and a small amateur choir. The audience is immersed in a here-and-now version of the tale.

«This William Tell is a masterly shot.» Tom Hellat (Tages-Anzeiger)

more
Press-kit

 

TELL
Un Singspiel héroïque avec textes de Friedrich Schiller – Komarov / Gaudenz / Arnold

Le peuple s’est rassemblé. On donne le «Tell». Quatre héros hommes et femmes chantent les faits passés, leur propre solitude et la finitude de l’être.  Inversant leur rôle, ils recomposent des allures héroïques, s’essayent dans la vengeance, l’amour, le meurtre et la mort. Ils aspirent à la liberté, chantent l’injustice et l’oppression. Au-devant des tableaux notoires se produit une narration de la vengeance, de la violence et de la liberté.

Les quatre chanteurs et chanteuses de formation classique sont accompagnés d’un quintette et d’un petit chœur amateur. On plonge dans une version de l’histoire qui leur est propre, ici et maintenant.

«Ce Wilhelm Tell est un coup de maître.» Tom Hellat (Tages-Anzeiger)

plus
Dossier de presse

 

TELL
Ein heroisches Singspiel mit Texten von Friedrich Schiller von Komarov/Gaudenz/Arnold

Das Volk ist zusammengekommen. Man gibt den Tell. Vier Helden besingen vergangene Taten, ihre Einsamkeit und die Endlichkeit des Daseins. Ein Chor und ein Quintett unterstützen die Opernsingenden in ihrem Ringen um Freiheit. Einfache szenische Konstellationen lenken den Blick auf unsere Sehnsucht nach verbindlichen Geschichten und wahren HeldInnen.

«Dieser Wilhelm Tell ist ein Meisterschuss» Tom Hellat (Tagesanzeiger)

weiter
Pressmappe

 

 

NOVEMBER 2015: Zürich, Rote Fabrik: Do 19.11., Fr 20.11.,  So 22.11., Mo 23.11.2015
NOVEMBER 2015: Basel, Gare du Nord: Mi 25.11., Do 26.11. 2015
DEZEMBER 2015: Schaffhausen, Kunsthalle Vebikus: Fr. 11.12. 2015
FEBRUAR 2016: Chur, Theater Chur: Do. 4.2. und Fr. 5.2. 2016
APRIL 2016: Bern, Tojo Theater: Fr. 8.4. und Sa. 9.4.2016

GESANG/SPIEL: Jeannine Hirzel, Philipp Caspari, Niklaus Kost, Raphaël Favre | MUSIK: Jan Ratschko, Nina Hitz, Christian Wolfarth, Ilja Komarov, Trixa Arnold | CHOR unter Leitung von Patric Ricklin: Bettina Biasio, Heike Gerling, Alice Meier, Eleonore Strehler, Linda Feichtinger, Karen Geyer, Ewa Raznikiewicz, Barbora Greiner, Sophie Wolf, Ernst Aebi, Meinrad Koch, Thomas Rüdisühli und Gabor Doka | KOMPOSITION: Ilja Komarov | REGIE: Corsin Gaudenz | DRAMATURGIE: Trixa Arnold | KOSTÜMBILD: Nicole Henning | BERATUNG BÜHNENSETTING: Frieda Schneider | PRODUKTIONSLEITUNG: Lukas Piccolin | Eine Produktion des Vereins Freies Musiktheater Zürich in Koproduktion mit Fabriktheater Rote Fabrik Zürich, Gare du Nord Basel und dem Stadttheater Chur | Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Pro Helvetia, Migros Kulturprozent, Kulturelles Basel, Ernst Göhner Stiftung, Stadt und Kanton Schaffhausen, Stadt und Kanton Bern, Schweizerische Interpretenstiftung und Burgergemeinde Bern