Freie Oper Zürich (2013)

l’homme qui rit (2013)

Premiere am 2. April 2013.

Was ist schön? Was ist hässlich? Der Verschönerung des eigenen Körpers durch alle möglichen Eingriffe und Erweiterungen sind kaum Grenzen gesetzt. Aber was, wenn etwas schief-geht? In stimmungsgewaltigen Bildern und einer fein ausgehorchten Musik erzählen wir die Geschichte von Gwyn, dem in frühstem Kindesalter das Gesicht zu einer lachenden Fratze entstellt worden ist. Seine Hässlichkeit schockiert, fasziniert und bringt die Menschen zum Lachen.

INSZENIERUNG: Benno Muheim | MUSIKALISCHE LEITUNG: Dominique Girod | BÜHNE: Nina Langosch | KOSTÜME: Carola Ruckdeschel | LIBRETTO: Corsin Gaudenz | LICHT: Markus Brunn | ENSEMBLE: Daniel Bentz, Irina Ungureanu, Chasper-Curo Mani, Stefanie Grubenmann | MUSIK: Andreas Stahel, Matthias Spillmann, Vera Kappeler, Rafael Rütti, Urs Vögeli, Barblina Meierhans, Moritz Mühlebach, Dominique Girod | PRODUKTION: Freie Oper Zürich | KOPRODUKTION: Fabriktheater Rote Fabrik Zürich